Queen-Auguste-Victoria-Park
 

Leser-Optionen

Benutzer-Optionen

Slogan

Inspiration der Natur

Services

 Service      Kontakt
  RSS     Impressum
  Übersetzen

             

DIE MODERNE ZEITUNG
Queen-Auguste-Victoria-Park

Fremde Anzeigen

Presse

Badische Zeitung: Fernsehhochzeit im Park der »Queen«

http://www.badische-zeitung.de/umkirch/fernsehhochzeit-im-park-der-queen--3564568.html 

UMKIRCH. Tobias Mutter und Agnes Magiera werden bei ihrer Hochzeit ein großes Publikum und eine großartige Kulisse haben – rund zwei Millionen Fernsehzuschauer und den Queen-Auguste-Viktoria-Park. Das Umkircher Brautpaar hat sich bei der Sendung "Frank, der Weddingplaner" (ProSieben) beworben und wurde ausgewählt.


Parkbesitzer Werner Semmler (li.) mit „Frank, der Weddingplaner“. | Foto: Kati Wortelkamp

Den Einfall mit der Bewerbung hatte die zukünftige Braut. "Wir wollten unbedingt im Freien heiraten, haben es aber selbst nicht hinbekommen", sagt sie. "Da kam mir die Idee, mich an ProSieben zu wenden. Ich habe gedacht, wenn das einer schafft, dann Frank." In der Regel muss eine katholische Trauung, die ja eine religiöse Feier und keine Show ist, in einer Kirche stattfinden. Damit soll eine würdige Zeremonie und eine rechtliche Verbindlichkeit hergestellt werden. Nur in Ausnahmefällen wird eine Hochzeit auch im Freien genehmigt, etwa wenn die Gäste nicht in die Kirche passen oder wenn jemand auf einem Schiff heiraten will. Ortspfarrer Artur Wagner jedenfalls hat seinem Kollegen aus dem Heimatort der Braut, der Agnes Magiera von klein auf kennt, die Trauerlaubnis bereits erteilt. Seine Kirche wird er aber in jedem Fall offen halten – falls es regnet.

Frank Matthée, der "Weddingplaner", wurde 2005 durch die Ausrichtung der Popstar-Hochzeit von Sarah Connor und Marc Terenzi berühmt, die auf ProSieben ausgestrahlt worden war. Mittlerweile hat er schon rund 200 Hochzeiten arrangiert. "Eine kirchliche Hochzeit im Freien hatte ich bisher noch nicht", sagt Frank. Der 36-Jährige studierte zunächst Medizin, später Marketing und war dann jahrelang als Werbefachmann und Marketingexperte tätig. Vor sechs Jahren machte sich der Junggeselle als Hochzeitsplaner mit Rundum-Service selbstständig – für ihn ein Traumberuf. Denn Frank Matthée arbeitet gern sehr nah mit Menschen und mit großen Emotionen, die sein Einfühlungsvermögen erfordern. Zudem ist beim Ausrichten einer außergewöhnlichen Hochzeit seine Fähigkeit als Projektplaner gefragt.


Probesitzen im Park: Bei Regen suchte das Brautpaar Tobias Mutter und Agnes Magiera mit Fernsehmann Frank Matthée nach möglichen Drehorten für die Hochzeitszeremonie. | Foto: Kati Wortelkamp

Am liebsten hätten Agnes Magiera und Tobias Mutter im benachbarten fürstlichen Schlosspark geheiratet, doch dafür gab es keine Erlaubnis. Am 6. Juli reiste Frank der Weddingplaner aus Berlin an und teilte dem Paar vor laufender Kamera mit, dass ihre Hochzeit im benachbarten Queen-Auguste-Victoria-Park stattfinden kann. Eigentümer Werner Semmler hatte sein Einverständnis gegeben. "Wir waren überrascht und haben uns total gefreut", erzählt die Braut, die sich laut Frank auch ein paar Tränen aus den Augen wischte.

So wandelte das Fernsehteam mit dem Brautpaar in spe, Frank Matthée und Werner Semmler nun an einem verregneten Tag gemeinsam durch den schönen Park und beratschlagten über den besten Platz für die Zeremonie. Semmler hatte zwei prächtige Stühle auf den 12 Meter hohen Victoria-Kegel platziert, auf dem Tobias Mutter und Agnes Magiera lange Zeit mit Blick auf das Schloss der ehemaligen Königin von Portugal saßen und mit Frank und dem Parkschöpfer beratschlagten. Einige Tage später stand für das Paar fest: "Eine Hochzeit auf dem Victoria-Kegel entspricht uns beiden nicht. Wir möchten auf der Halbinsel im Park heiraten."

Der katholischen Hochzeit soll die standesamtliche Trauung vorausgehen. Diese Aufgabe wird Bürgermeister Walter Laub am 26. Juli im Trauzimmer im Schloss Büningen übernehmen. Denn auch diese Zeremonie ist im Freien nicht erlaubt. Bis dahin haben die Brautleute aber noch viel Stress zu bewältigen. Das Fernsehen hilft zwar bei der Organisation – der Sender stellt Stromaggregate und besorgt genug Stühle – aber die meiste Arbeit hat natürlich das Brautpaar selbst. Sämtliche Kontakte vor Ort für ProSieben stellt Agnes Magiera her. Auch für die Kosten müssen sie selbst aufkommen. "Ich bin nur noch am Telefonieren", stöhnt die hübsche Braut.

Quelle: Badische Zeitung vom 19. Juli 2008

Autor:   Chefredakteur (Queen-Auguste-Victoria-Park, Artikel-Nr. 103)

Angelegt am 09.09.2009 10:38.

  Artikel drucken (Druckansicht)
 Artikel per Email weiterempfehlen
 Anonymer Hinweis zum Artikel
 Artikel verlinken
Artikel zu Social-Bookmarking-Diensten hinzufügen:
| Mehr

 


Seitenanfang

© 2009-2011 Queen-Auguste-Victoria-Park – Queen-Auguste-Victoria-Park – Queen-Auguste-Victoria-ParkImpressum

16.12.2018 22:01:22
Ihre IP-Adresse: 54.84.236.168